Das Torgelower Heidebad ist bei Einheimischen und Touristen beliebt.
Das Torgelower Heidebad ist bei Einheimischen und Touristen beliebt.
Freibad

Stadtvertreter müssen Entscheidung über Torgelows Heidebad treffen

Torgelow hat sich viel vorgenommen, um eine klimaneutrale Stadt zu werden. Um das zu erreichen, wird sich auch beim Heidebad einiges ändern – falls die Stadtvertreter zustimmen.
Torgelow

Wenn man im Torgelower Heidebad baden will, muss man nicht unbedingt abgehärtet sein. Aber eine Wassertemperatur von 22 Grad Celsius ist dann doch recht erfrischend. Doch das soll sich bald ändern, wenn es nach dem Willen der Stadt Torgelow geht.

Lesen Sie auch: Seit 30 Jahren jeden Tag im Torgelower Heidebad

Auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt

Die Stadt Torgelow plant, die Wassertemperaturen in den Becken von 22 auf bis zu 26 Grad Celsius zu erwärmen. Dadurch soll das Heidebad noch attraktiver für Besucher werden. Allerdings soll dies ohne eine Steigerung der Betriebskosten erreicht werden. Ein entsprechender Beschluss liegt den Stadtvertretern vor, wenn sie am Mittwoch zu ihrer Beratung im Ueckersaal zusammenkommen.

Als ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt wird die energetische Sanierung des Heidebads in Angriff genommen. Die höhere Wassertemperatur soll durch den Einbau von Wärmepumpen erreicht werden. Schon im Herbst vergangenen Jahres hatte Torgelow einen Förderantrag für eine Beckenabdeckung im Heidebad eingereicht.

Sanierung kostet die Stadt 17.600 Euro

Für die Besucher des Heidebades mit E-Autos und E-Bikes soll zudem eine Ladestation direkt vor dem Eingang aufgestellt werden. Die Lokale Arbeitsgruppe „Stettiner Haff“ hat das energetische Sanierungs-Projekt der Stadt Torgelow bereits als förderfähig bewertet. Bei einer Bewilligung des Antrages wird ein Fördersatz von 100 Prozent der Bruttokosten angesetzt. Die Stadt Torgelow müsste vom geförderten Gesamtbetrag einen nationalen Kofinanzierungsanteil von zehn Prozent tragen.

Der Torgelower Fachausschuss für Gemeindeentwicklung, Bau, Verkehr und Umwelt hat der Stadtvertretung einstimmig empfohlen, die energetischen Sanierungsarbeiten im Heidebad umzusetzen. Der städtische Haushalt würde bei 176.000 Euro Gesamtkosten mit 17.600 Euro belastet.

 

zur Homepage