Todesfall in Torgelow
Stiefvater von Leonie wird jetzt als Mörder gejagt

David H., der Stiefvater der getöteten Leonie aus Torgelow, ist noch immer auf der Flucht.
David H., der Stiefvater der getöteten Leonie aus Torgelow, ist noch immer auf der Flucht.
privat

Seit Montag ist David H. auf der Flucht – erst jetzt wurde Haftbefehl erlassen. Dabei kam heraus: Der Stiefvater sah Leonie offenbar beim Sterben zu.

„Jetzt liegen uns alle notwendigen Ermittlungsergebnisse vor. Mehr sagen wir aber nicht”, hieß es am Donnerstagmittag auf Nordkurier-Anfrage von Ralph Burgdorf, Direktor des Amtsgerichts Pasewalk. Welche Ergebnisse und damit gegebenenfalls verbundene Konsequenzen im Zusammenhang mit der Flucht von David H. und dem Tod der kleinen Leonie in Torgelow wollte das Amtsgericht nicht mitteilen – und verwies auf die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg.

Dort zeigte sich Oberstaatsanwältin Beatrix Heuer auskunftsfreudiger und teilte mit, dass gegen den flüchtigen Stiefvater vom zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts Pasewalk Haftbefehl wegen Mordes durch Unterlassen erhoben worden ist. Warum aber hat es eine halbe Woche gedauert, bis der Haftbefehl gegen den 27-Jährigen ausgestellt worden ist, dem die Tötung seiner Stieftochter Leonie zur Last gelegt wird?

David H. hat Tod wohl billigend in Kauf genommen

„Der Haftrichter hatte noch Bedenken und die Ermittlungsergebnisse detailliert ausgewertet”, sagte Heuer. Allerdings sei es nicht ungewöhnlich, dass es in einem Fall wie diesem auch mal drei Tage bis zur Ausstellung des Haftbefehls dauere. Laut Beatrix Heuer wird David. H. vorgeworfen, „den Tod des Kindes nach vorhergehenden Verletzungshandlungen erkannt und billigend in Kauf genommen sowie die erkennbar notwendigen Hilfemaßnahmen zur Vermeidung des Todes nicht ergriffen zu haben, um die eigenen Körperverletzungshandlungen zu verdecken.”

Jetzt kann die Polizei auch endlich öffentlich nach David H. fahnden. Denn: Die öffentliche Fahndung nach Beschuldigten setzt voraus, dass ein Haftbefehl oder Unterbringungsbefehl vorliegt. 

Tatverdächtiger alarmierte selbst Rettungskräfte

Die sechsjährige Stieftochter Leonie des Flüchtigen David H. war am vergangenen Sonnabend in der Wohnung der Familie in Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) tot aufgefunden worden. David H. hatte selbst die Rettungskräfte alarmiert, weil das Kind angeblich von einer Treppe gestürzt war.

Rechtsmediziner untersuchten die Tote und fanden Verletzungen, die nicht zu dem angeblichen Sturz passten. „Es gibt Hinweise auf Gewalteinwirkungen gegen das Kind“, erklärte Beatrix Heuer. Am Montagabend war David H. aus dem Polizeihauptrevier in Pasewalk geflüchtet.

Alle Texte zum Todesfall Leonie finden Sie hier.