NACH BEHÖRDEN-SCHELTE

Storchenfeind baut Abwehrdraht wieder ab

Nach massiver Kritik hat der Grundstücksbesitzer in Luckow die Storchensperre nun abgebaut. So richtig einsichtig ist er allerdings nicht.
Holger Schacht Holger Schacht
Am Dienstag war der Anflug auf die Linde in Luckow wieder frei.
Am Dienstag war der Anflug auf die Linde in Luckow wieder frei. H. Schacht
Luckow.

Der von einer Linde in Luckow mit Abwehrdraht vertriebene Storch hat wieder freien Anflug auf den Baum. Nur wenige Stunden nach dem Nordkurier-Bericht über die Storchensperre baute der Grundstücksbesitzer die Vorrichtung ab. Zuvor hatte er Besuch von Vertretern der Unteren Naturschutzbehörde, die ihn über die rechtliche Lage in Kenntnis setzten. Christian Breithaupt, bei der Behörde zuständig für Artenschutz: „Störche sind eine streng geschützte Vogelart, deren Fortpflanzung unterstützt wird.“ Harald Janzen, in der Behörde zuständig für den Baumschutz: „Wenn sich der Storch im Draht verfangen hätte, hätte bereits eine Straftat vorgelegen.“

„Wohin schicken wir die Rechnung für die Schäden?”

Der Grundsitzbesitzer hatte die Verdrahtung am Sonntag verteidigt: „Ich habe einen neuen Zaun gekauft, der mehrere Tausend Euro gekostet hat. Außerdem ist meine Hausfassade weiß und mit einem Bild bemalt. Der Storch würde nur Dreck machen.“

Am Dienstag meldete sich seine Ehefrau: „Wir haben uns dem Druck der Behörde gebeugt, der Draht ist weg. Jetzt würden wir aber gern wissen, wohin wir die Rechnung für die Schäden durch den Storch schicken sollen.“

StadtLandKlassik - Konzert in Luckow

zur Homepage

Kommentare (1)

Ich zitiere:...... Der Grundsitzbesitzer hatte die Verdrahtung am Sonntag verteidigt: „Ich habe einen neuen Zaun gekauft, der mehrere Tausend Euro gekostet hat. Außerdem ist meine Hausfassade weiß und mit einem Bild bemalt. Der Storch würde nur Dreck machen.“......Zitat Ende:

Was für einen Dreck hinterlässt ein Storch..... Storchenkot...Würmer....Froschleichen...

Der Grundsitzbesitzer und seine Frau sollten sich mal eher was anderes fragen! Welchen Dreck hinterlassen Menschen in der Natur, an denen die Störche sterben. Alte Autoreifen, Autobatterien, Hausmüll oder auch Drahtschlingen, Batterien, Schrott....etc. Sicherlich ist es schön, wenn man sein Grundbesitz schick macht, aber man sollte dabei auch nicht die Umwelt und den Naturschutz außer Acht lassen! Es werden Wespennester oder Schwalbennester oder auch Nistplätze für Fledermäuse zerstört und entfernt. Ganz zu schweigen von den Behausungen von Wildbienen oder Hornissen. Und wenn man dann noch von Jemanden gesagt bekommt, man brauche das Viehzeug nicht, dann frage ich mich echt, wo beginnt der Wahnsinn und wo hört der Verstand auf.