BAUARBEITEN

Straßenabschnitt in Ueckermünde fast fertig

Bei Ueckermündes Mammutprojekt Belliner Straße geht es ordentlich voran. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.
Noch fehlt der Asphalt für den ersten Bauabschnitt in der Belliner Straße in Ueckermünde.
Noch fehlt der Asphalt für den ersten Bauabschnitt in der Belliner Straße in Ueckermünde. Christian Johner
Ueckermünde ·

Die Bauarbeiten am ersten Teilabschnitt an der Belliner Straße in Ueckermünde befinden sich in der Endphase. Da die ausführenden Firmen bisher zügig gearbeitet haben, soll ab dem 30. November der Asphalteinbau zwischen dem Autohaus Krumnow und dem neuen Kreisverkehr erfolgen. „Derzeit wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dafür notwendige Vorarbeiten noch zu erbringen. Alle Beteiligten hoffen, dass es in der Woche ab 30. November noch offenes, frostfreies Wetter gibt, damit die Asphaltlieferung und der Asphalteinbau erfolgen können“, teilte die Stadt Ueckermünde mit.

Die Borde beidseitig der Fahrbahn sind bereits verlegt, auch der nördliche Geh- und Radweg ist fertiggestellt. Die Bustasche kurz vor der Gemeinnützigen Werk- und Wohnstätten (GWW) GmbH sowie der Kreisverkehr sind angelegt und die Straßenlampen stehen. „Auch im südlichen Bereich ist der Geh- und Radweg in großen Teilen angelegt“, hieß es aus dem Rathaus. Neben den sichtbaren Straßenbauarbeiten sind auch alle Medien, wie Wasser, Abwasser, Stromkabel und Gasleitungen, erneuert worden, Leerrohre für einen Breitbandausbau sind nach Angaben der Stadt ebenfalls mit verlegt worden.

Bessere Bedingungen für Radfahrer und Fußgänger

Mit der neuen Straße sollen sich die Bedingungen für Autofahrer, aber vor allem auch für Fußgänger und Radfahrer deutlich verbessern. Der Geh- und Radweg war in einem desolaten Zustand. „Mit dem Kreisverkehr wird außerdem die Verkehrssicherheit für die Radfahrer deutlich erhöht, die bislang auf Höhe der Kreuzkirche förmlich auf die Fahrbahn springen mussten“, teilte die Stadt Ueckermünde mit.

Die Sanierung der Belliner Straße in Ueckermünde ist ein Mammutprojekt. Seit Beginn des Jahres ist die Straße voll gesperrt. Mehr als eine Million Euro kostet allein die Sanierung des ersten Bauabschnitts vom Autohaus Krumnow bis zum Knotenpunkt Neuendorfer Straße. Im Frühjahr schließt sich dann der nächste Bauabschnitt bis zu den Einkaufsmärkten an. Bauherr ist das Straßenbauamt Neustrelitz.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ueckermünde

zur Homepage