Unsere Themenseiten

:

Suche nach Familienvater geht gut aus

Auch ein Polizei-Hubschrauber suchte gestern die Gegend um Ferdinandshof nach dem Vermissten ab. [KT_CREDIT] FOTOs (2): Ch. Niemann

VonKatja MüllerHundestaffeln, ein Rettungs-hubschrauber und Dutzende Einsatzkräfte durchkämmen jeden Winkel rund um Ferdinandshof: Ein Mann hat einen ...

VonKatja Müller

Hundestaffeln, ein Rettungs-
hubschrauber und Dutzende Einsatzkräfte durchkämmen jeden Winkel rund um Ferdinandshof: Ein Mann hat einen Suizid angekündigt. Der Tag endet aber mit einer guten Nachricht.

Ferdinandshof.Sie kamen aus Neustrelitz, Greifswald, Stralsund und Neubrandenburg. Rettungshundestaffeln des Arbeiter-Samariter-Bundes, des DRK und der Johanniter-Unfall-Hilfe rückten gestern zum Großeinsatz um Ferdinandshof an. In den frühen Morgenstunden war der 29-jährige Karsten Schultz aus Friedrichshagen von zu Hause verschwunden. Der junge Mann war wohl in einer für ihn aussichtslosen Situation, er hatte einen Suizid angekündigt.
Am Abend dann die gute Nachricht: Karsten Schultz ist wieder da. Nach Hinweisen von hilfsbereiten Bürgern konnte er in der Nähe von Schmuggerow gefunden werden – „wohlbehalten“, wie es von der Polizei Neubrandenburg hieß.
Der Familienvater hatte das Haus mit einer schwarzen Jacke mit Reflektoren, einer dunklen Jogginghose und schwarzen Schuhen verlassen. 18 Beamte der umliegenden Polizeireviere und
15 Fährtenhunde suchten den ganzen Tag pausenlos nach dem Mann. Sogar die Freiwilligen Feuerwehren Eichof und Wilhelmsburg beteiligten sich aufgrund ihrer guten und sehr guten Ortskenntnisse mit zwölf Brandschützern an dem Einsatz.
Aber auch die Einwohner hatten ihre Hilfe angeboten: „Es meldeten sich sechs freiwillige Personen, die sich an der Suche beteiligen wollten“, informierte Dietmar Dorst, Erster Polizeihauptkommissar der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg.
Am frühen Abend gab es ein erstes Lebenszeichen. Doch die vom Polizeirevier Ueckermünde geführte groß angelegte Suchaktion in der Umgebung von Friedrichshagen/Wilhelmsburg blieb zunächst ohne Erfolg – bis Karsten Schultz schließlich am Abend gefunden wurde.