Ab 1. März wird es teurer
Taxifahrer ärgern sich über Poller-Gebühren

Immer wieder gibt es Diskussionen um die Poller in der Ueckermünder Innenstadt. Jetzt üben die Taxifahrer Kritik.
Immer wieder gibt es Diskussionen um die Poller in der Ueckermünder Innenstadt. Jetzt üben die Taxifahrer Kritik.

Bisher können die Ueckermünder Taxiunternehmen die Elektropoller in der Ueckerstraße gebührenfrei nutzen. Doch das soll sich ab dem 1. März ändern.

Sie sorgen immer wieder für Diskussionen: die Elektropoller in der Ueckermünder Ueckerstraße. Sollen sie versetzt werden? Gibt es rechtlich überhaupt eine Grundlage für die Poller-Gebühr? Und warum sind sie überhaupt so häufig außer Betrieb? Alles Fragen, die die Stadt und die Bürger in der Vergangenheit beschäftigten. Nun gibt es neuen Diskussionsstoff, denn ab dem 1. März will die Stadt auch von den Ueckermünder Taxiunternehmen eine Poller-Gebühr von 36 Euro pro Monat abkassieren.

Beantragt ein Taxifahrer mehrere Genehmigungen, so verringert sich die Gebühr beispielsweise für die zweite und dritte Berechtigung auf jeweils 24 Euro im Monat. Bisher konnten die Fahrer die Poller kostenlos nutzen.

Laut Ordnungsamtschef Jürgen Kliewe soll es zwar von Seiten der Taxibetreiber keine großen Widerstände dagegen gegeben haben, großen Anklang findet der Plan jedoch nicht. „Ich bin ein Gegner davon. Ich kann den Sinn nicht erfassen“, sagt Taxiunternehmer Roland Beauvais, der mit dieser Meinung nicht alleine ist.

„Wenn wir alle vier Autos für die Benutzung der Elektropoller anmelden würden, müssten wir 1300 Euro im Jahr zahlen. Das geht einfach nicht“, sagt Taxifahrerin Helga Wasse.

Umweg kostet Kunden mehr

Für die meisten Ueckermünder Taxifahrer gibt es nur eine Alternative, wenn sie die Gebühr nicht zahlen wollen: Sie müssen die Umgehungsstraße nutzen, um in die Stadt zu kommen. Vor allem die Kunden, die vom Bahnhof in Richtung Innenstadt oder von der Innenstadt in Richtung Bahnhof gelangen wollen, müssten darunter leiden und deutlich mehr für eine Taxifahrt zahlen.

„Wir sind sehr enttäuscht. Wir haben gesagt, dass wir die Personen so schnell wie möglich und so kostengünstig wie möglich befördern wollen. Aber die Stadt lässt sich nicht darauf ein“, sagt Taxifahrer Sven Lange und nimmt kein Blatt vor den Mund: „Wir sollen die Gewerbesteuer zahlen, aber es gibt nicht ein Zugeständnis der Stadt. Die Stadt kann nur nehmen, aber nicht geben.“

Langes Kollege Roland Beauvais schätzt die Mehrkosten für die Kunden durch den Umweg auf mehr als zehn Euro. Dass die Stadt noch einmal zurückrudert, können sich die Ueckermünder Taxiunternehmer nicht vorstellen. „Die Sache ist gegessen“, betont Sven Lange.

Doch warum konnten die Taxifahrer seit einiger Zeit die Elektropoller trotz der Benutzungsordnung kostenlos nutzen? Die Stadt hat eine Antwort: „Das war ein Versehen der Verwaltung. Wir werden nachträglich natürlich keine Gebühren erheben“, soJürgen Kliewe.