KEINE FÄHRE NACH USEDOM

Tief "Gisela" ist in MV angekommen – Sturmflut droht

Der Fährbetrieb von Ueckermünde nach Kamminke ist schon eingestellt. Am Mittwochnachmittag soll Sturmtief "Gisela" noch stärker werden.
Sturmtief „Gisela” rückt an. Auch am Haff ist das am Mittwochmorgen zu spüren.
Sturmtief „Gisela” rückt an. Auch am Haff ist das am Mittwochmorgen zu spüren. Christopher Niemann
Ueckermünde.

Am Mittwochmorgen sind erste Ausläufer von Sturmtief „Gisela” zu spüren gewesen: In Ueckermünde stieg der Pegel der Uecker über Nacht bereits deutlich an. Aufgrund des Sturmes hat die Oderhaff Reederei Peters den Fährbetrieb von Ueckermünde nach Kamminke zur Insel Usedom eingestellt.

Mehr lesen: ▶ So wütet Sturmtief Gisela in MV – die eindrucksvollsten Bilder und Videos

Feuerwehr musste ausrücken

Die Freiwillige Feuerwehr Lübs rückte heute früh zu einer Baumsperre aus. Schäden durch Hochwasser sind nicht bekannt. Der Sturm-Höhepunkt wird zum Nachmittag/Abend erwartet. In Grambin und Mönkebude fiel zudem der Strom am Morgen aus.

Ab Mittwochmittag werden an der gesamten Ostseeküste Wasserstände bis 1,20 Meter über mittlerem Wasserstand erwartet. In der Lübecker und Wismarer Bucht und dem Greifswalder Bodden sind sogar Wasserstände bis 1,40 Meter über mittlerem Wasserstand möglich, wie das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie warnte. In der Kieler Bucht sowie westlich und östlich von Rügen sei mit bis zu 1,20 Metern über mittlerem Wasserstand zu rechnen, im kleinen Haff mit bis zu 0,85 Metern.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ueckermünde

Kommende Events in Ueckermünde (Anzeige)

zur Homepage