Unsere Themenseiten

Alkohol-Unfall in Eggesin

:

NPD-Mann Tino Müller im Promille-Land

Die Lebensgefährtin des NPD-Landtagsabgeordneten Tino Müller soll in Eggesin mit 2,22 Promille Alkohol im Blut einen Verkehrsunfall verursacht haben.
Die Lebensgefährtin des NPD-Landtagsabgeordneten Tino Müller soll in Eggesin mit 2,22 Promille Alkohol im Blut einen Verkehrsunfall verursacht haben.
Jens Büttner / Archiv

2,22 Promille, das ist nicht nur eine Schnapszahl, das schafft man auch nur schwer mit Bier und Wein allein. Dass es bei so einem Wert dann mächtig kracht, ist kein Wunder. Aber was trieb eigentlich NPD-Funktionär Tino Müller an den Ort des Promille-Desasters?

Im Landtag ist er berüchtigt für kraftmeiernde Zwischenrufe, bei Kundgebungen gibt er den polternden Rächer der Entrechteten, jetzt aber schlich er kleinlaut und fast verschämt durch die Szenerie: NPD-Landtagsabgeordneter Tino Müller in ungewohnt demütiger Mission. Wie das ist, wenn man mit Alkohol erwischt wird, hat er ja schon einmal am eigenen Leib erlebt. 0,9 Promille waren es damals im Jahr 2010, der Glühwein, so sagte er damals, der Glühwein hätte es ganz schön in sich gehabt.

Jetzt steht Tino Müller also da vor vier zerbeulten Autos, die nichts anderes getan hatten, als unschuldig am Straßenrand in der Waldstraße in Eggesin zu parken. Und so hätten sie noch ewig und unbeschädigt dastehen können, bis dann eben an diesem Montagabend ein Auto angefahren – ach was: angeschlingert! – kam und mit saftigem Krachen in die geparkten Autos fuhr. Schon ein Kunststück, wirklich alle vier in Reihe geparkten Autos zu demolieren, aber es hat dann irgendwie doch geklappt. Anstatt sich für diese Meisterleistung aber sofort gebührend feiern zu lassen, sollte die Fahrt dann gleich weitergehen.

Zwei Passanten allerdings waren doch neugierig, wer dieses Kunststück vollbracht hatte und verhinderten die Weiterfahrt. Kurz darauf hakte auch die Polizei nach, wie dieses blechzerstörende Fahrmanöver zustande kam. Die Antwort: 2,22 Promille saßen hinter dem Steuer. Den weiteren Transport übernahm die freundliche Polizei, fürsorglich ging die Fahrt ins Ueckermünder Krankenhaus, wo dann auch gleich eine Blutprobe genommen wurde. Da saß Tino Müller schon im Promilleauto, das niemand anders als seine Lebensgefährtin gesteuert hatte, und brachte den Wagen in Sicherheit.

Kommentare (2)

Hallo lieber Rotkurier Schreiberling Was ist das ? hat Tino Müller mit dem Unfall Persönlich zu tun? Hat er dazu beigetragen? oder nicht? Mit treuen Grüßen Frank Dreblow

Was hat der Glühwein von 2010 mit dieser Geschichte zu tun? Zum Glück überfliegt der Zeitungsleser solche Meisterleistungen an hohen Qualitätsjournalismus.