:

Torgelower FC Greif wird Meister und steigt auf

Bierdusche für Kapitän Kevin Riechert von Marcin Juszczak.
Bierdusche für Kapitän Kevin Riechert von Marcin Juszczak.
Eckard Berndt

Der Torgelower FC Greif hat’s geschafft: Die Verbandsliga-Kicker machten am letzten Spieltag die Meisterschaft perfekt. Nach dem Auswärtssieg beim Hagenower SV gab es für die Torgelower kein Halten mehr.

Diese lange Reise hat sich aber mal so richtig gelohnt! Der Torgelower FC Greif hat am letzten Spieltag die Meisterschaft in der Fußball-Verbandsliga durch einen 4:0-Auswärtserfolg über einen komplett überforderten Hagenower SV mit Bravour in Sack und Tüten gebracht. Nach dreijähriger Abstinenz kehren die Greifen damit in die Oberliga zurück.

Daran änderte auch ein 10:1-Kantersieg des einzig verbliebenen Titelkontrahenten Greifswalder FC beim TSV Friedland nichts. „Auf diese Mannschaft kann man nur stolz sein“, jubelte TFC-Präsident Uwe Wieland. In die gleiche Kerbe schlug Tomasz Grzegorczyk. „Es war eine super Rückrunde meiner Mannschaft. Wir sind überglücklich“, sagte Torgelows Trainer. Zur Erinnerung: Zwischenzeitlich lagen die Greifen schon neun Zähler hinter der Tabellenspitze der Verbandsliga zurück. Doch dann folgte eine einmalige Rückserie mit sage und schreibe 14 Siegen, einem Unentschieden und keiner einzigen Niederlage.

„Jetzt schauen wir nach vorne. In der Oberliga wollen wir schon ordentlich mitmischen“, kündigte Tomasz Grzegorczyk an. Neben Dennis Kühl gibt es bei den Torgelowern einen zweiten Abgang für die kommende Spielzeit. Ben Tiede, der aus dem eigenen Nachwuchs der Greifen stammt, wechselt nach Informationen des Nordkurier zum künftigen Ligakontrahenten FC Hansa Rostock II. Dafür gaben die Verantwortlichen des TFC aber bereits den ersten Neuzugang bekannt. Der 19-jährige Außenverteidiger Christopher Zemke kommt vom 1. FC Neubrandenburg und wird die Ueckerstädter verstärken.