DACHBODENFUND

Ueckermünder Fotograf hebt Schätze aus der Vergangenheit

Alte Glasnegative zeigen Ueckermünder um 1900. Fotograf Richard Edinger hat sie wiederhergestellt. Jetzt beschäftigt ihn die Frage: Wer sind die Menschen, die auf den alten Fotos zu sehen sind?
Das Foto der jungen Mutter ist um das Jahr 1900 in Ueckermünde entstanden.
Das Foto der jungen Mutter ist um das Jahr 1900 in Ueckermünde entstanden. ZVG
Um die Jahrhundertwende ließen sich Ueckermünder im Foto-Haus E. Schäfer ablichten. Sei dem Sommer betreibt do
Um die Jahrhundertwende ließen sich Ueckermünder im Foto-Haus E. Schäfer ablichten. Sei dem Sommer betreibt dort Hans Richard Edinger sein Atelier Traumfänger. ZVG
Das Foto der beiden Paare konnte nach aufwendiger Reparatur wieder hergestellt werden. Der Fotograf Richard Edinger behandelt
Das Foto der beiden Paare konnte nach aufwendiger Reparatur wieder hergestellt werden. Der Fotograf Richard Edinger behandelt alte Fotos und Negative wie Schätze. ZVG
Fotograf Hans Richard Edinger interssiert sich für die Geschichten der Menschen auf den Fotos. Wer sind sie?
Fotograf Hans Richard Edinger interssiert sich für die Geschichten der Menschen auf den Fotos. Wer sind sie? Edinger
Das Glasnegativ war so zerstört, dass kein klares Bild zu erkennen war.
Das Glasnegativ war so zerstört, dass kein klares Bild zu erkennen war. Edinger
Ueckermünde ·

Sie ist ein großes Rätsel: Die junge Frau, die sich mit ihrem Baby auf dem Arm vor die Kamera stellt und sich ablichten lässt. Wer ist sie? Wunderschön schaut die junge Mutter aus, stolz präsentiert sie ihr Kind dem Fotografen. Sie ist keine Fremde. Irgendwann hat sie hier in Ueckermünde oder zumindest in der Nähe gelebt. Wahrscheinlich zusammen mit ihrem Ehemann, mit einer Familie. Gewiss hatte sie Nachbarn, Freunde und Bekannte. Aber es ist schon lange her, so um 1900, schätzt Hans Richard Edinger. Also: Wer ist diese Frau, wie hieß sie?

Dem Fotografen, der erst im Sommer in der Ueckerstraße 56 sein Fotostudio Traumfänger eröffnete, gehen noch viele Fragen durch den Kopf, wenn er das Bild der Unbekannten anschaut. Er hat ihr Foto zum Leben erweckt, nun möchte er auch mehr über sie wissen. Genau wie über die beiden Paare, die sich wahrscheinlich um die gleiche Zeit, also vor gut 120 Jahren, in Ueckermünde fotografieren ließen. So ein Besuch beim Fotografen muss damals schon etwas Besonderes gewesen sein – Bilder fürs Album und die Ewigkeit.

Ein großer Spaß, den Menschen ein Gesicht zu geben

In Ueckermünde gab es zu dieser Zeit das Fotohaus E. Schäfer, das haben Richard Edinger und seine Frau inzwischen herausgefunden. Der Fotograf wird damals mit einen für diese Zeit typischen Fachkamera gearbeitet haben, vermutet Edinger. „Da müssen die Kunden schon einige Sekunden stillhalten, damit das Bild bei der Belichtung auf der Platte nicht verwackelt.“ Zwei dieser mehr als hundert Jahre alten Glasnegative liegen bei Richard Edinger auf dem Tisch. Schätze aus der Vergangenheit, zu der der Fotograf von heute eine Verbindung sucht. Nein, mit Esoterik hat Richard Edinger nichts am Hut. Sein Atelier Traumfänger aber befindet sich in eben dem Haus, in dem einst auch der Fotograf E. Schäfer die Ueckermünder auf Fotopapier verewigte. Die Hauseigentümer fanden beim Aufräumen auf dem Dachboden noch zwei belichtete Glasnegative, die sie ihrem neuen Mieter überließen. „Wahrscheinlich Fehlbelichtungen, die Bilder sind leicht verwackelt“, schätzt der Fachmann.

Für ihn ist es ein großer Spaß, die alten Negative zu reparieren und den Menschen, die schon lange nicht mehr auf dieser Welt sind, ein Gesicht zu geben. Mit der Digitalisierung dieser Fotos sind die junge Mutter und die beiden Paare in der neuen Zeit angekommen. Jetzt fehlt nur noch ihre Geschichte. „Vielleicht gibt es noch Nachkommen der Familien, vielleicht kleben die Originalfotos in einem Familienalbum, vielleicht weiß jemand etwas über diese Menschen zu erzählen, das wäre doch wunderbar“, sagt Richard Edinger.

Kontakt: www.edinger-der-fotograf.de, Telefon 0152 0. 33 82433

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ueckermünde

zur Homepage