Fleischermeister Robert Kriewitz, Ueckermündes Vize-Bürgermeister Sven Behnke und Staatskanzlei-Chef Patrick Dahlema
Fleischermeister Robert Kriewitz, Ueckermündes Vize-Bürgermeister Sven Behnke und Staatskanzlei-Chef Patrick Dahlemann (von links) bei der Übergabe des Zuwendungsbescheides in Ueckermünde. ZVG
Für Fleischerei

Ueckermünder Stadtpräsident erhält fast 400 000 Euro Fördergeld vom Land

Das Unternehmen des Ueckermünder Stadtpräsidenten Robert Kriewitz will expandieren. Für den neuen Standort der Fleischerei gibt es eine beträchtliche Förderung aus Schwerin.
Ueckermünde

Die Unterlagen für eine hohe Fördersumme hatte Staatskanzleichef Patrick Dahlemann (SPD)  bei seinem jüngsten Besuch für den Ueckermünder Stadtpräsidenten und Fleischermeister Robert Kriewitz (CDU) dabei. Es handelte es sich um eine stattliche Summe, denn der Zuwendungsbescheid gilt für einen Zuschuss von etwa 392.600 Euro. Das Geld stammt aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“. Gedacht ist es für die Sanierung und den Umbau einer neuen Betriebsstätte in der Liepgartener Straße, in einer Immobilie, die vom Berufsförderungszentrum (BFZ) genutzt wurde. Wie Dahlemann darlegte, ist das Geld nicht als Förderung für den Kauf der Immobilie gedacht, sondern für diverse Umbaumaßnahmen an und in dem Gebäude. Unter anderem sind neue Elektroleitungen notwendig, Fußböden, und auch die Kühltechnik muss auf den neuesten Stand gebracht werden. Etwa 900 Quadratmeter Produktionsfläche stehen der Firma in der Immobilie zur Verfügung, 300 Quadratmeter mehr als in der alten Produktionsstätte.

Lesen Sie auch: Ueckermünder Fleischerei zieht ins ehemalige Bfz-Gebäude

Haus stand lange leer, weil es keinen Kaufinteressenten gab

Das Haus in der Nähe des Kreisels Liepgartener Straße/Chausseestraße hatte mehrere Jahre lang leergestanden, weil sich zunächst kein Kaufinteressent gefunden hatte. Kriewitz hatte die Immobilie erworben.

Seit mehr als 23 Jahren produziert die Fleischerei Kriewitz, bei der etwa 50 Mitarbeiter beschäftigt sind, Fleisch- und Wurstspezialitäten. Die Produkte werden in Läden in Ueckermünde und Eggesin sowie über einen mobilen Verkaufswagen vertrieben. Darüber hinaus gibt es ein Onlinegeschäft, und das Unternehmen präsentiert sich auf Messen, wie der „Grünen Woche“ in Berlin. „Es ist unser Anliegen, Unternehmen in der Region, die mit guten Produkten und Dienstleistungen am Markt sind, bestehende Arbeitsplätze sichern und neue schaffen, aktiv zu unterstützen. Solche Unternehmer wie Robert Kriewitz leisten einen wichtigen Beitrag, um die Region weiter voranzubringen“, betonte Dahlemann bei der Übergabe der Papiere an den Fleischermeister.

80-prozentige Förderung für zwei Buswartehallen

Einen weiteren Zuwendungsbescheid übergab Dahlemann an Ueckermündes Vize-Bürgermeister Sven Behnke. Er konnte sich über die Förderzusage in Höhe von 78.000 freuen, die für die Verbesserung der Sicherheit im Busverkehr des Seebades eingesetzt werden sollen. Gedacht ist das Geld, so Dahlemann, für den Bau zweier neuer Wartehallen.Die Fördermittel kommen aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ und entsprechen einem Fördersatz von 80 Prozent.

Mehr lesen: Millionen-Förderung für Caravan-Stellplatz an der Uecker

 

zur Homepage