Bauarbeiten an Kreisverkehr

:

Ueckermündes Altstadt als Staufalle

Stau in der Altstadt Ueckermünde wegen der Bauarbeiten am Kreisverkehr in Richtung Ost.
Stau in der Altstadt Ueckermünde wegen der Bauarbeiten am Kreisverkehr in Richtung Ost.
Holger Schacht

Wegen Bauarbeiten an einem Kreisverkehr in Ueckermünde staut es sich in und rund um die Altstadt. Autofahrer und Anwohner brauchen gute Nerven.

Es kommt nicht häufig vor, dass in Ueckermünde der Verkehr nicht rollt, sondern steht. In der Altstadt ging in den vergangenen Tagen fast gar nichts mehr. Ursache für den Fast-Kollaps ist die Baustelle im Bereich Ueckerstraße/Pfarrwiesenallee. Über den dortigen Kreisverkehr fließt der gesamte Fahrzeugverkehr von Ost nach West und umgekehrt.

In den Stoßzeiten staute es sich von dort aus zurück bis zum Kreisel in der Chausseestraße – das sind 2,5 Kilometer. In die andere Richtung standen die Wagen bis in die Belliner Straße. Viele Bewohner der Altstadt fühlten sich durch die Auto-Massen gestört. Normalerweise wird das Durchfahren der Altstadt durch Poller verhindert.

Bauarbeiten am Wochenende

Auf der Baustelle wurde die Deckschicht des Kreisverkehrs abgefräst und eine neue Deckschicht aufgebracht. Am Freitag wurde mit dem Aufbringen des neuen Asphalts begonnen und die Ueckerstraße aus Richtung Altstadt gesperrt. Bis Sonnabend früh ging es in Richtung Osten nur über die Pfarrwiesenallee.

Besucher des Konzerts der Uecker-Randow-Sinfonies, dem Bundespolizeiorchester Berlin und dem Mehrgenerations-Schulorchster Ueckermünde im Schlosshof könnten ihre Autos am Busbahnhof abstellen und zu Fuß in die Altstadt gehen. Möglicherweise werden die Parkplätze am Ueckerpark knapp.