VERKAUF

Verband macht Geheimnis aus Konzept für Jugendherberge

Weder Käufer noch Verkäufer wollen sich über die Pläne für die Zukunft der Jugendherberge Bellin äußern. Der DJH-Vorstand versichert aber, vor der Entscheidung die Konzepte aller Kaufinteressenten ausführlich geprüft zu haben.
Simone Weirauch Simone Weirauch
Noch ist nicht bekannt, welche Pläne der Käufer für die einstige Jugendherberge in Bellin verfolgt. Die Stadt h
Noch ist nicht bekannt, welche Pläne der Käufer für die einstige Jugendherberge in Bellin verfolgt. Die Stadt hatte sich für eine familien- und jugendtouristische Nachnutzung eingesetzt. Christian Johner
Bellin.

Zum Nachnutzungskonzept für die Ueckermünder Jugendherberge in Bellin halten sich Käufer und Verkäufer noch bedeckt. Die Pressesprecherin des Jugendherbergswerks Mecklenburg-Vorpommern versicherte jedoch, dass die Konzepte aller Kaufinteressenten „ausführlich geprüft“ wurden. Das Jugendherbergswerk ist ein gemeinnütziger Verein und als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt. Darum sei eine mit der Satzung des Vereins größtmöglich abgestimmte Nachnutzung ein wichtiges Kriterium für die Auswahl des Käufers, erklärte die Sprecherin. Ein Höchstpreis wurde nicht angestrebt. An erster Stelle stehe das Wohl des Vereins, dies sei für die Verkaufsentscheidung ausschlaggebend gewesen, betonte sie. Erlöse aus Verkäufen werden für die Instandhaltung anderer Jugendherbergen eingesetzt.

Die Herberge in Bellin mit 115 Betten wird für den Festpreis von 550 000 Euro den Besitzer wechseln. Dieser Preis wurde durch ein Verkehrswertgutachten festgelegt.

Beim Käufer soll es sich nach Recherchen des Nordkurier um den Torgelower Unternehmer Heiko Kirschbaum handeln. Kirschbaum ist in der Region noch bekannt als Betreiber der ehemaligen Disco „Holiday In“ in Drögeheide und der einstigen Gaststätte „Taubenschlag“ in der Torgelower Innenstadt. Mittlerweile ist Kirschbaum als Geschäftsführer des Unternehmens „Soziale Dienste – gravis vita GmbH“ mit Sitz in Torgelow tätig.

Herberge bescherte der Stadt 10.000 Übernachtungen jährlich

Mit welchem Konzept Kirschbaum den Vereinsvorstand überzeugt hat, darüber gibt die Pressestelle keine Auskunft. „Es ist allein Sache des künftigen Besitzers, über seine Pläne in Bellin zu sprechen und sie öffentlich zu machen“, sagte die Pressesprecherin. Von Seiten des Vereins sei alles ordentlich abgewickelt worden.

Die generelle Entscheidung zum Verkauf der Jugendherberge sei vom Landesverband getroffen worden, der ehrenamtliche Verwaltungsrat habe dem Verkauf zugestimmt. Die Entscheidung für einen Käufer wird demnach allein vom geschäftsführenden Vorstand abgewickelt. Die hauptamtlichen Verbandsgeschäfte führt Kai-Michael Stybel. Der Kaufvertrag ist nach Angaben der Pressesprecherin noch nicht rechtswirksam abgeschlossen.

Die Ueckermünder Stadtvertretung hatte in einem offenen Brief an den Geschäftsführer und das Präsidium des DJH-Landesverband gefordert, dass die Jugendherberge Bellin auch nach dem Verkauf weiter eine gute Adresse für Jugend- und Familienreisen sowie Klassenfahrten bleibt. In der Belliner Herberge wurden bis zu 10.000 Übernachtungen im Jahr gezählt. Dies ist eine erhebliche Größe in der Tourismusbilanz von Ueckermünde.

 

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Bellin

zur Homepage