:

Wildwest in Ueckermünde

Verfolgungsjagd bei Nacht: Ueckermünder Polizisten ist bei einer Routine-Kontrolle ein Gauner-Trio ins Netz gegangen.
             
Verfolgungsjagd bei Nacht: Ueckermünder Polizisten ist bei einer Routine-Kontrolle ein Gauner-Trio ins Netz gegangen.  
Jan Woitas

Als die Ueckermünder Polizisten bei einer Verkehrskontrolle ein Auto stoppen wollten, wussten sie noch nicht, was ihnen bevorstand.

Ueckermünde. Szenen wie in einem Action-Film: Eigentlich wollten die Ueckermünder Polizisten in der Nacht zum Sonnabend nur das Auto kontrollieren, das ihnen am Industriehafen entgegen kam. Doch so einfach sollte es nicht werden. Zu dem Zeitpunkt wussten die Beamten nämlich noch nicht, dass in dem Opel Vectra ein Gauner-Trio samt Beute saß. Und das hatte überhaupt nicht vor, sich erwischen zu lassen.

Dann ging aber alles ganz schnell: Der Fahrer dachte nicht daran, anzuhalten, sondern raste an den Beamten vorbei. Während der Flucht verlor der Mann die Kontrolle über sein Auto und krachte gegen das Hoftor einer Firma. Schaden: 10000 Euro.

Auch da war noch nicht Schluss: die drei Männer sprangen aus dem Auto und versuchten, zu Fuß zu fliehen. Zwei schafften das auch, den dritten, einen 37-jährigen Polen, bekamen die Polizisten zu fassen und nahmen ihn fest.

Als die Beamten dann das Fahrzeug durchsuchten, offenbarte sich, warum die Männer geflohen waren: Im Auto befand sich neben diversen Werkzeugen, die sich für Einbrüche eignen, auch ein Außenbord-Bootsmotor. Und der war offenbar geklaut. Der 37-Järhrige wurde der Kripo übergeben.