Polizei

Zwei Schwerverletzte bei Unfall mit Wohnmobil nahe Ueckermünde

Weil ein frei laufender Hund laut Polizei auf die Straße gelaufen sein soll, kam ein 65-jähriger Wohnmobil-Fahrer von der Landstraße 31 ab. Der Sachschaden soll 36 000 Euro betragen.
Nordkurier Nordkurier
Bei dem schweren Unfall wurden Fahrer und Beifahrerin so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.
Bei dem schweren Unfall wurden Fahrer und Beifahrerin so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.
2
SMS
Ueckermünde.

Am Sonnabendnachmittag kam es auf der L 31 zwischen den Ortschaften Grambin und Ueckermünde zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 65-jähriger Fahrer eines Wohnmobils wollte auf der L 31 aus Richtung Grambin kommend in Richtung Ueckermünde fahren. Plötzlich sei ein frei laufender Schäferhund auf die Fahrbahn gelaufen, heißt es im einem Polizeibericht am Samstagabend. Diesem sei der 65 jährige Fahrer ausgewichen, kam dadurch mit einem Wohnmobil von der Fahrbahn ab und kollidierte mit in der Nebenanlage stehenden Bäumen. Die Ueckermünder freiwillige Feuerwehr war mit 17 Kameraden vor Ort, da der Fahrer eingeklemmt war und befreit werden musste. Auch elf Einsatzkräfte der Feuerwehr Grambin waren vor Ort im Einsatz. Der Fahrer wurde schwer verletzt und seine 63 jährige Beifahrerin erlitt einen schweren Schock. Beide Verletzten wurden in das Ameos-Klinikum Ueckermünde gebracht. Der bei dem Unfall entstandene wirtschaftliche Totalsachschaden beläuft sich auf nach Polizeiangaben auf rund 36 000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die L 31 voll gesperrt werden.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet