Beängstigend

Wolf reißt Kalb in direkter Nähe zum Dorf

Ein landwirtschaftlicher Betrieb beklagt den bereits dritten Wolfsriss seit dem Jahresbeginn. Trotz verstärkter Schutzzäune und regelmäßiger Kontrollen sind die Mutterkuhherden angegriffen worden.
Bereits dreimal seit Jahresbeginn hat der Wolf Tiere aus dem Mutterkuhbestand der ALWI Landbewirtschaftung angegriffen. Fotos:
Bereits dreimal seit Jahresbeginn hat der Wolf Tiere aus dem Mutterkuhbestand der ALWI Landbewirtschaftung angegriffen. ZVG/ALWI
Der jüngste Riss ist am Montag in direkter Nähe zum Dorf entdeckt worden.
Der jüngste Riss ist am Montag in direkter Nähe zum Dorf entdeckt worden. ZVG/ALWI
Altwigshagen

Der Wolf hat wieder zugebissen und ein Kalb getötet, sagt Petra Döhler, Prokuristin der ALWI Landbewirtschaftung GmbH in Altwigshagen. Ohne Zweifel war es ein Wolfsriss, den die Landwirte am Montag bei einem der Jungtiere entdeckt haben, wobei nicht feststeht, ob es das Werk eines oder mehrerer Wölfe gewesen ist....

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Altwigshagen

zur Homepage

Kommentare (1)

Canus Lupus kehrt zurück nach 200 Jahren, dass dies nicht schadlos vor sich gehen würde,muss jedem klar gewesen sein. Sicher hat der Wolf weder Kälber zu reissen noch sich dem Menschen im Dorf zu nähern. Doch Schutzzäune reichen einfach nicht aus. Es gibt viele Hunderassen die dem Wolf klar die Stirn bieten, Herden schützen können. Stromzaun ist naürlich simpler, aber nicht effektiv genug.Der Wolf hat gelernt, der Mensch noch nicht wirklich - der Konflikt wird wohl wieder einmal tödlich enden...wie schon einmal zu Lasten des Wolfes.Man verzeihe mir nun den Vergleich zu den vielen Bienenvölkern, die es auch nicht mehr gibt.Den Borkenkäfer wie Rapskäfer, Mücken usw. aber trotz Pestizide noch.