Ganz nah am Inselgeschehen: Marika Borowski.
Ganz nah am Inselgeschehen: Marika Borowski. privat
Inselbloggerin

Marikas Inselblog ist hautnah am Usedom-Alltag


Als Inselbloggerin hat Marika Borowski ihr Handy stets parat. Mit dem Nordkurier sprach sie über ihre Leidenschaft für das Bloggen und Usedom.
Koserow

Marika Borowski ist 38 Jahre alt und kommt gebürtig aus dem Lassaner Winkel – direkt gegenüber vom Lieper Winkel der Insel Usedom. „Ich bin meiner Wahlheimat somit schon immer sehr nahe verbunden”, sagt sie. Seit über 20 Jahren lebt sie auf Usedom und bezeichnet sich mittlerweile selbst als Inselkind. „Ich habe hier den Beruf zunächst zur Hotelfachfrau und anschließend zur Hotelkauffrau erlernt und diesen zu meiner Berufung gemacht”, so Marika Borowski. Aktuell arbeitet sie als Sales Managerin bei und für die Meeressterne GmbH auf der Insel Usedom.

Marika Borowski war im Vorjahr die Gewinnerin des Ideenwettbewerbs der Usedom Tourismus GmbH. Sie setzte sich mit ihrer Idee, auf „Marikas Inselblog“ als offizielle Inselbloggerin authentisch über die Insel zu berichten, gegen sieben weitere Bewerber durch. Die Jury überzeugte vor allem das Engagement und die Leidenschaft, mit der Marika Borowski ihren Inselblog betreibt. 
„Wir sind von der Idee einer authentischen Insel-Bloggerin sehr angetan und freuen uns auf die Zusammenarbeit“, zeigte sich Michael Steuer, Geschäftsführer der Usedom Tourismus GmbH, begeistert.

Marika, wann hat Sie die Leidenschaft zum Bloggen gepackt?

Ich blogge nun seit gut fünf Jahren über die Insel Usedom. Angefangen hat es damit, dass ich während meiner Ausbildung unter anderem an der Rezeption feststellen musste, wie wenig ich eigentlich über Usedom weiß, wenn Gäste von ihren Touren und Ausflügen zurück kamen und über Ecken berichteten, die ich noch gar nicht kannte. Des Weiteren war ich es auch Leid, immer nur die Standard-Tipps vorzuschlagen. Der Gast oder Usedom-Besucher möchte gern an die Hand genommen werden und vor allem Insider-Tipps gerade von Einheimischen erhalten. Um unseren Usedom-Besuchern viel mehr über die Insel berichten zu können, habe ich mich selbst auf Entdeckungstour begeben und das Eiland wurde zu meiner Leidenschaft. Seit gut zwei Jahren schreibe ich nun meine Erlebnisse und Entdeckungen auf „Marikas Inselblog” nieder.

Mehr lesen: Selbstgenähte Souvenirs erinnern an den Insel-Urlaub

Konnten Sie denn schon viele Follower mit Ihrer Leidenschaft für die Insel anstecken?

Meine Followeranzahl auf Instagram (@marikas.inselblog) ist bereits auf über 3.300 gestiegen. Aber auch auf Facebook, Twitter und TikTok bin ich aktiv.

Mit welchen Themen befassen Sie sich in Ihrem Blog?

Ich schreibe über Ausflüge und Touren oder auch gastronomische Besuche, die aktuell anstehen oder auf die ich einfach Lust habe. Mein Blog soll in jeder Hinsicht authentisch bleiben. Deshalb fotografiere ich immer alles selbst; zum Beispiel meine Lieblingsorte – auf dem Gnitz, in Pudagla am Teufelsberg oder am Schmollensee in Sellin, auf dem Nandalee-Camping-Platz. Es gibt so viele tolle Orte auf Usedom und auch für mich immer wieder neu zu entdecken.

Der Usedom-Newsletter vom Nordkurier für Urlauber

Endlich wieder Usedom! Erhalten Sie Ausflugstipps, Genusstipps und Aktivitäten für Ihren Urlaub in dem kostenfreien Newsletter des Nordkurier per E-Mail. Alle ein- bis zwei Wochen schicken wir Ihnen Ihre Dosis "Usedom" ins E-Mail-Postfach. Jetzt kostenfrei anmelden.

zur Homepage