HAFENTAGE

Nächtliche Schwimmer lösen in Wolgast Großeinsatz aus

Weil nachts um 2 Uhr zwei Menschen von der Wolgaster Peenebrücke in den Peenestrom sprangen, ist dort in der Nacht zu Sonnabend ein Großeinsatz angelaufen.
Tilo Wallrodt Tilo Wallrodt
Auch ein Boot der DgzRS kam zum Einsatz.
Auch ein Boot der DgzRS kam zum Einsatz. Tilo Wallrodt
Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr waren auf der Peenebrücke ebenfalls im Einsatz und sorgten unter anderem für Beleuchtung
Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr waren auf der Peenebrücke ebenfalls im Einsatz und sorgten unter anderem für Beleuchtung Tilo Wallrodt
Wolgast.

In der Nacht von Freitag auf Sonnabend gegen 02.10 Uhr bekamen anwesende Polizeibeamte bei den Wolgaster Hafentagen den Hinweis, dass Personen von der Wolgaster Peenebrücke gesprungen seien. Zwei Frauen hatten dies zuvor beobachtet. Daraufhin lief ein großer Sucheinsatz an – es wurden neben dem Rettungsdienst und mehreren Streifenwagen der Polizei, auch die Feuerwehren aus Wolgast, Ahlbeck, Sauzin, Hohendorf und Ückeritz sowie die Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr Stralsund und ein Seenotrettungsboot alarmiert.

Nach rund einer Stunde meldeten sich zwei junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren aus Wolgast bei der Polizei und gaben an, dass sie die Beiden sind, welche durch die Einsatzkräfte gesucht werden.Die jungen Männer hatten die Suchmaßnahmen bemerkt, sich aber aus Angst vor Repressalien nicht gleich zu erkennen gegeben. Die Suchmaßnahmen wurden sofort eingestellt. Während der Aktion war die B 111 für etwa eine Stunde voll gesperrt.

 

StadtLandKlassik - Konzert in Wolgast

zur Homepage

Kommentare (1)

wo die Rechnung für den Einsatz hingeht