10.000 EURO SCHADEN

Rechte Schmierereien in Usedom

Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag Gebäude auf der Insel Usedom besprüht. Auch NPD-Aufkleber wurden gefunden. Der Staatsschutz ermittelt.
Nordkurier Nordkurier
In der Stadt Usedom haben Unbekannte die Grundschule und das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr besch
In der Stadt Usedom haben Unbekannte die Grundschule und das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr besch
Usedom.

In der Stadt Usedom haben Unbekannte die Grundschule und das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr beschmiert. In der Nacht zu Dienstag wurden laut Polizei etwa 15 Hakenkreuze, SS-Runen beziehungsweise Aufschriften wie „Heil Hitler” und die Buchstaben ACAB mit schwarzer Farbe aufgesprüht. Mehrere der Schmierereien haben den Beamten zufolge ein Ausmaß von etwa 2 mal 1,50 Meter.

Außerdem fanden die Beamten des Polizeireviers Heringsdorf mehrere NPD-Aufkleber an den Fensterscheiben der Schule. Der Staatsschutz der Kripo Anklam hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Schaden liege bei mindestens 10.000 Euro, hieß es. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die womöglich etwas beobachtet haben. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei MV unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

StadtLandKlassik - Konzert in Usedom

zur Homepage

Kommentare (3)

wie eine linksextreme Attacke - denn die Polizei ist nur der Prügelknabe für die innerdeutschen Probleme - passt nicht zur AFD

ACAB wird ja eigentlich nur vom linken Spektrum verwendet, hier ist wieder was nicht i. O..

ACAB ist doch längst überholt. Außer wohl bei Konservativen vielleicht.

Ein Bastard, also ein uneheliches Kind, ist doch mittlerweile gesellschaftlich anerkannt. Also ist es keine Beleidigung. Entsprechend sagt ein Graffiti, ob von Links oder Rechts, heutzutage nix mehr aus. Genauso gut kann man auch als Graffiti zitieren "Mensch ist Mensch". Ist genauso neutral.