Lesung in Ahlbeck
Usedomer Literaturpreis geht an Jenny Erpenbeck

Die 1967 in Berlin geborene Schriftstellerin und Regisseurin Jenny Erpenbeck erhält den Usedomer Literaturpreis.
Die 1967 in Berlin geborene Schriftstellerin und Regisseurin Jenny Erpenbeck erhält den Usedomer Literaturpreis.
Katharina Behling

Der seit 2011 vergebene Usedomer Literaturpreis geht in diesem Jahr an Jenny Erpenbeck. Damit werden vor allem ihre beiden Romane „Heimsuchung” und „Gehen, ging, gegangen” gewürdigt.

Die 1967 in Berlin geborene Schriftstellerin und Regisseurin Jenny Erpenbeck erhält am 6. April im Rahmen der 11. Usedomer Literaturtage den mit 5000 Euro dotierten Usedomer Literaturpreis. Im Anschluss daran liest die im vergangenen Jahr mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrte Autorin aus ihrem jüngsten Roman.

Erpenbeck gehöre zu jenen Künstlern, die sich in herausragender Weise um den europäischen Dialog verdient gemacht hätten, unterstrich die Jury. Von ihr stamme der Satz, dass dort wo Dialog aufhöre, der Stacheldraht beginne.

Die vom 31. März bis 6. April stattfindenden Usedomer Literaturtage sind in diesem Jahr der deutschen Geschichte gewidmet. Anlass sind der 100. Jahrestag des ersten demokratisch gewählten Parlaments in Deutschland, die vor 70 Jahren gegründete DDR und die deutsche Einheit, die sich im kommenden Jahr zum 30. Mal jährt.

Mehrere Veranstaltungen mit namhaften Autoren

Zum Programm des einwöchigen Literaturfestivals gehören insgesamt zwölf Veranstaltungen, darunter Lesungen, Podiumsdiskussionen und ein Workshop. Als Gäste werden unter anderem die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, Schriftsteller Martin Malser, die Krimibestsellerautorin Donna Leon, der Schauspieler Peter Sodann sowie der Usedomer Preisträger Jaroslav Rudis erwartet.

Karten für die Veranstaltungen können unter www.usedomerliteraturtage.de sowie telefonisch unter 038378-34647 bestellt werden.