Feuerwehr-Einsatz

Wohnhaus auf Usedom brennt komplett ab

Als die Feuerwehren eintrafen, stand das gesamte Haus bereits in Flammen. Die Polizei schließt Brandstiftung als Ursache nicht aus.
Den entstandenen Schaden schätz die Polizei auf mehrere hunderttausend Euro.
Den entstandenen Schaden schätz die Polizei auf mehrere hunderttausend Euro. Tilo Wallrodt
Karlshagen

Auf Usedom ist Donnerstagabend ein Wohnhaus komplett abgebrannt. Wie die Polizei mitteilte, brannte das Haus mit Reetdach bereits in voller Ausdehnung, als mehrere Feuerwehren in Karlshagen eintrafen. Den 30 Kameraden gelang es demnach nicht mehr das Feuer zu löschen. „Sie mussten das Haus kontrolliert abbrennen lassen”, so ein Polizeisprecher.

Mehr lesen: ▶ Wohnhäuser und Autos stehen in Rostock in Flammen

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Den entstandenen Schaden schätz die Polizei auf etwa 400.000 Euro. Da Brandstiftung als Brandursache nicht ausgeschlossen werden kann, ermittelt nun die Kriminalpolizei, heißt es.

Der Usedom-Newsletter vom Nordkurier für Urlauber

Endlich wieder Usedom! Erhalten Sie Ausflugstipps, Genusstipps und Aktivitäten für Ihren Urlaub in dem kostenfreien Newsletter des Nordkurier per E-Mail. Alle ein- bis zwei Wochen schicken wir Ihnen Ihre Dosis "Usedom" ins E-Mail-Postfach. Jetzt kostenfrei anmelden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Karlshagen

zur Homepage