Unsere Themenseiten

Kommentar

:

Rundfunkbeitrag bei der Fußball-WM missbraucht

Jessy Wellmer plaudert im "Schöner-Wohnen-Ambiente" am Ufer des Tegernsees mit Ex-Bayern-Star Philipp Lahm.
Jessy Wellmer plaudert im „Schöner-Wohnen-Ambiente” am Ufer des Tegernsees mit Ex-Bayern-Star Philipp Lahm.
SWR

Verraten ARD und ZDF den Journalismus? Bierselige Kumpanei statt objektiver Berichterstattung: Das nervt, meint unser Kommentator.

Der Wutpegel steigt kontinuierlich – seit dem 14. Juni, dem Tag, an dem die WM begann. Am Montag nun schwappte der Pegel über – bei der vierteljährlichen Zwangsüberweisung an die GEZ. Was das miteinander zu tun hat? Da zahle ich also eine Pflichtgebühr an die öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten – und bekomme bei der WM im speziellen und in der Sportberichterstattung im allgemeinen eine ätzende Duz-Orgie zwischen sogenannten „Journalisten” und Sportlern.

Wenig Distanz, kaum Kritik – dafür bierselige Kumpanei und höfliches Schulterklopfen. Dazu gibt es abgehalferte Ex-Fußballer als „Experten” – jene Gattung ist von Journalismus so weit entfernt wie der weiße Hai vom Tollensesee.

Die Krönung dieser missratenen Berichterstattung: ARD-Sportmoderatorin Jessy Wellmer sitzt tiefenentspannt im „Schöner-Wohnen-Ambiente” am Ufer des mondänen Tegernsees und plaudert mit Ex-Bayern-Star Philipp Lahm über das Gekicke auf dem Rasen in Russland. Jessy und Philipp duzen sich, lächeln sich an, kokettieren miteinander – fehlt nur noch der Prosecco! Objektive Berichterstattung? Versenkt auf dem Grund des Tegernsees. Und wir als GEZ-Zwangsverpflichtete zahlen das alles. Nein, danke!

 

Kommentare (2)

Gerade einen pointierten Kommentar geschrieben und nach dem Abschicken "nicht berechtigt" als Meldung bekommen. Kriegt mal Euer System hier in ordnung.

und natürlich ist er weg. :-(