Unsere Themenseiten

Gefahr in MV

:

Zecken-Alarm auf Fußballplätzen

Bei der ein oder anderen Flanke landet der Ball schon mal im Gestrüpp. Hier können Zecken lauern.
Bei der ein oder anderen Flanke landet der Ball schon mal im Gestrüpp. Hier können Zecken lauern.
www.zecken.de/Pfizer

Ganz Deutschland ist kurz vor der WM im Fußballfieber. Doch auf dem Platz ist Vorsicht geboten, denn es wartet ein schwieriger Gegner.

Eine bundesweite Fußballerhebung hat insgesamt 32 Fußballplätze auf Zecken untersucht. Tabellenführer ist mit weitem Vorsprung Nordrhein-Westfalen (193 Zecken auf 120 Quadratmeter), gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern (99 Zecken) und Schleswig-Holstein (88 Zecken) und Brandenburg (74). Im Mittelfeld rangiert Hessen (45). Schlusslicht der Untersuchung sind die Stadtstaaten Bremen und Berlin Dort wurden keine Zecken gefunden.

Bei den gefundenen Zecken der Untersuchung handelt es sich größtenteils um Zecken der Gattung Ixodes, der auch der Gemeine Holzbock (Ixodes ricinus) angehört. Diese Art ist die in Deutschland am häufigsten vorkommende Zeckenart und kann beim Stechen Krankheitserreger wie Borreliose-Bakterien und das Frühsommer-Meningoenzephalitis(FSME)-Virus übertragen. Gerade jetzt zum Sommer hin ist das Wetter für Zecken ideal.

32 Fußballstadien untersucht

Zwischen dem 12. April und 18. Mai wurden bundesweit 32 Fußballspielstätten – pro Bundesland je zwei Spielstätten – untersucht. Zum Einsatz kam die klassische Flaggmethode, bei der ein Flanelltuch über die bodennahe Vegetation oder die Laubstreu gezogen wird. Aktive Zecken krallen sich bei Kontakt an der Unterseite der Flagge fest und können dann gezählt und gesammelt werden.

Die Zahlen gehen auf eine Information der Pfizer Deutschland GmbH zurück, ein weltweit vertretener Pharmakonzern mit Hauptsitz in New York City.