Patchwork-Tischläufer selber nähen

Gedeckter Tisch mit selbstgemachtem Tischläufer, Teller, Tassen und Blumen.
Upcycling alter Stoffe

Patchwork-Tischläufer selber nähen

von: Maria Neumeister
25. April 2018

Gar nicht altmodisch, sondern mit genau jener Portion heimeliger Nostalgie, die gerade schwer modern ist, schmückt dieser selbstgemachte Läufer im Patchworkstil jeden Tisch.

Wann immer ich auf dem Flohmarkt bin – und das bin ich öfter als meinem Geldbeutel lieb ist –, ziehen mich Kisten mit nostalgischen, handbestickten Tischdecken magisch an. Ich weiß gar nicht genau warum. Ich habe nie selber ein solches Exemplar in mühevoller Heimarbeit angefertigt, kann aber den Aufwand, der hinter einer sauber bestickten Blümchendecke liegt, ganz gut einschätzen.

Meine Uroma war leidenschaftliche Handstickerin: Tischläufer, Kleidchen, Wandbilder. Nichts war vor ihrer Nadel mit den wechselnden bunten Fäden sicher. Das Stricken hat sie mir beigebracht, fürs Sticken fehlte mir damals leider das Durchhaltevermögen. Während ich mich also, vor Bananenkartons kniend, durch die einst mit stundenlanger Hingabe angefertigten Stoffberge anderer Uromas krame und meine Finger über altes Leinen und Stickgarn gleiten, überlege ich mir oft passende Geschichten dazu. Welche Sendung Oma Erna wohl damals im TV geschaut hat, als sie die zarten Frühblüher in Pastelltönen stickte? Wie viele Abende sie damit verbracht hat, nachdem sie den Haushalt erledigt und die Kinder ins Bett gesteckt hatte?

Es sind oft diese kleinen Spuren der Zeit, die letztendlich dafür sorgen, dass Oma Ernas Tischdecke irgendwann auf dem Flohmarkt landet. Oder die aktuelle (Tisch-)Mode ist schuld. Etwas wehmütig stimmt mich der Anblick dann schon. Und so wechselt das eine oder andere Exemplar für ein paar Euro in meine Tasche, damit etwas Neues daraus entstehen kann. Bunte Wimpelketten, kleine Täschchen, verschiedene Accessoires – die Stickereien verleihen jeder Arbeit eine besondere Note. Diese Anleitung zeigt, wie aus unterschiedlichen Deckchen ein Patchwork-Tischläufer entsteht und das Sonntagsfrühstück gleich noch gemütlicher wird! Bei diesem Projekt kann man besonders gut kleinere Stoffreste verarbeiten oder mehrere Lieblingsmotive kombinieren.

Material

 

  • alte, handbestickte Tischdecken als Außenstoff
  • farblich passendes Leinen für die Rückseite
  • Nähmaschine, Schere, Nähgarn, Stecknadeln, Bügeleisen
     

Und so geht‘s

  1. Zuerst werden alle Teile zugeschnitten. Aus den alten Tischdecken die Lieblingsstickereien und -Stoffstücke in unterschiedlich großen Rechtecken ausschneiden und auf der Arbeitsfläche sortieren, bis einem Kombination und Maße für den Tischläufer gefallen.
     
  2. Aus den kleineren Stoffresten werden zunächst Streifensets genäht. Je nachdem wie breit der Läufer werden soll, braucht man mehrere Streifensets über die gesamte Breite. Die rechten und linken Seiten der Streifen werden gerade abgeschnitten, da die Streifen dort später zu einem langen Tischläufer zusammengenäht werden.
     
  3. Nach jedem Schritt (die Teile werden immer rechts auf rechts zusammengenäht) wird die rückseitige Naht auseinander gebügelt.
     
  4. Sobald genug Streifen entstanden sind, können sie an den Seiten zusammengenäht werden. Jetzt werden noch die beiden langen Stoffkanten gerade geschnitten, so dass ein Rechteck entsteht. Damit ist die Oberseite des Läufers fertig.
     
  5. Den Stoff für die Rückseite mit ein paar Nadeln symmetrisch unter dem Oberteil fixieren. Der rückseitige Stoff steht dabei an allen Seiten etwa 5 bis 6 cm über. Die beiden Stoffe liegen links auf links aufeinander.
     
  6. Jetzt werden die Kanten des rückseitigen Stoffes doppelt umgeklappt: erst ca. 2 cm des überlappenden Stoffes nach innen bügeln.
     
  7. ... dann nochmal umklappen, bügeln und rundherum feststecken.
     
  8. An den Ecken jeweils die Kanten nochmals aufklappen, den Stoff zweimal zur Ecke umfalten und festbügeln. Anschließend die noch offenen Kanten wieder einklappen und kurz bügeln – so entstehen saubere Ecken. Zum Schluss einmal rundherum knappkantig feststeppen.

Sie wollen mehr? Dann schauen Sie auf den Blog von Maria Neumeister!

Maria Neumeister, Freie Redakteurin beim Nordkurier-Magazin Zuhause.

Verfasser

Fotos: Maria Neumeister