Sommerliche Windlichter aus Blüten und Wachs

Selbstgemachte Sommerlichter neben Büchern
Selbstgemachte Kerzen

Sommerliche Windlichter aus Blüten und Wachs

von: Maria Neumeister
16. Mai 2018

Getrocknete und gepresste Blüten lassen diese Windlichter wunderbar sommerlich aussehen. Und das Gute ist: Sie können in wenigen Schritten ganz einfach selbst gemacht werden.

Um die schönsten Blüten der Frühlings- und Sommerwiesen in den Herbst zu retten, beginne ich schon früh damit, sie zu sammeln, zu pressen und zu trocknen. Denn anschließend lassen sie sich hervorragend in Kerzenwachs konservieren. In einer verregneten Herbstnacht wird das flackernde Licht dieser Blumenkerze mein Zimmer erhellen und mich an eine Zeit erinnern, in der ich mit Sandalen und Eis zum Strand spaziert bin.

Und so geht es:

Material:

  • Natur-Kerzenwachs, z.B. Sojawachs oder Bienenwachs (oder alte Kerzenreste ohne Docht)
  • saubere Einweckgläser
  • gepresste Sommerblumen oder Kräuter
  • evtl. Duftöl
  • 1 TL Leim und etwas Wasser
  • Pinsel
  • Kerzendocht
  • Blechdose
  • Schaschlik-Holzspieße
  • Topf mit Wasser

So geht’s:

  1. Die gepressten Blüten mit etwas Leim und einem Pinsel im Inneren der Gläser befestigen und trocknen lassen.
     
  2. Inzwischen das Wachs in einem Wasserbad (dazu die alte Blechdose in den Topf mit Wasser stellen) schmelzen lassen.
     
  3. Den Docht an einen Schaschlik-Spieß knoten und quer über das Glas legen, das untere Ende mit etwas flüssigem Kerzenwachs am Boden fixieren.
     
  4. Anschließend die Wachsmasse vorsichtig in das Glas gießen und warten, bis sie im Glas ausgehärtet ist.
     
  5. Wer möchte kann noch ein paar Tropfen sommerliches Duftöl (z.B. Lavendel, Rose o.ä.) ins flüssigen Wachs geben.
     

Sie wollen mehr? Dann schauen Sie auf den Blog von Maria Neumeister!

 

Maria Neumeister, Freie Redakteurin beim Nordkurier-Magazin Zuhause.

Verfasser

Fotos: Maria Neumeister