Sommerfestival in Klein Trebbow

Viele Menschen warten vor einer Bühne auf den Auftritt einer Band.
Musikfestival

Sommerfestival in Klein Trebbow

von: Frank Wilhelm
6. Mai 2019

Zum 25. Mal organisieren Gabriele und Christoph Poland bei Neustrelitz ein musikalisches Sommerfestival. Alles begann mit einer besonderen Geburtstagsparty in einem besonderen Jahr.

2019 ist das Jahr der Jubiläen für Gabriele und Christoph Poland in Klein Trebbow: Am 4. Mai startete die 25. Auflage ihrer Hofkonzerte mit dem Pugsley Buzzard Trio. Vor 30 Jahren wurde die Idee für die Konzertreihe geboren, die – nimmt man alle 25 Jahre zusammen – mittlerweile insgesamt mehr als 20 000 Menschen in den beschaulichen Ortsteil von Neustrelitz gezogen haben dürfte. Es war am 19. August 1989, als Christoph Poland bei seinem 40. Geburtstag mit Livemusik seiner Fantasie freien Lauf ließ: Wie wäre es, sinnierte der Lehrer für Musik und Deutsch, wenn es in dem Dörfchen jedes Jahr ein Konzert mit Blues, Jazz oder Pop geben würde?

Seinerzeit gehörte viel Optimismus zu solch einer Idee. Schließlich verließen täglich Hunderte, ja Tausende Menschen die DDR gen Westen. Auch viele Freunde der Polands hatten die Heimat verlassen. Niemand ahnte, dass drei Monate später die Mauer fallen sollte.

Drei Jubiläen in einem Jahr

Wer nebenbei gerechnet hat, ist möglicherweise auf das dritte Jubiläum gekommen, das die Polands in diesem Jahr begehen. Am 19. August feiert Jazz- und Klassik-Fan Christoph Poland seinen 70. Geburtstag. Angesichts des Durchhaltevermögens, das er und seine Frau all die Jahre an den Tag gelegt haben, hat sich Poland ein besonderes Konzert verdient. Zwei Tage vor dem großen Tag spielen Markus Stockhausen (Trompete) und Ferenc Snétberger auf, einer der „besten akustischen Gitarrenspieler in Europa“, sagt Poland, der schon jetzt voller Vorfreude scheint.

Apropos Jubiläen. Eines darf noch angeführt werden. 50 Jahre Woodstock. Das große Woodstock in Klein Trebbow? Tatsächlich. Engerling – eine Legende, zumindest für Musikfans mit ostdeutschem Hintergrund – spielt am 7. September Musik der Rolling Stones. Das ist zugleich das offizielle Geburtstagskonzert zum 25. Jahrestag.

Bei einem solchen Festival mit in diesem Jahr zwölf Konzerten geht es aber nicht nur um die Legenden, um das ganz Große, sondern vor allem auch um viele Kleinigkeiten, die funktionieren müssen. Gabriele Poland, die als Bauingenieurin arbeitet, hat sich vor dem Saisonstart drei Wochen Urlaub genommen, damit am Wochenende alles tipptopp vorbereitet ist. Gerade erst ist eine Spende in Form von mehr als 50 gebrauchten Stühlen für den Verein angekommen. Die Sitzgelegenheiten müssen gesäubert werden, genauso wie die Scheune, in der die Konzerte bei eher schlechtem Wetter zu Gehör gebracht werden. Vielleicht, so Christoph Poland, wird auch noch die eine oder andere Wand überstrichen, ehe der erste Klang ertönt.

Festivalbesucher aus ganz Deutschland

Bis zu 200 Besucher kommen zu jedem Konzert. Dann wird‘s aber auch schon schön gemütlich. Dass in Klein Trebbow Weltklasse-Musiker aufspielen, hat sich längst herumgesprochen. Neben Besuchern aus Neustrelitz, Neubrandenburg und den Orten der Seenplatte kämen auch weitergereiste Gäste. Gabriele Poland weiß von Berlinern, die ihre Ausflüge nach den Konzertterminen in Klein Trebbow planen. Sie habe auch schon Besucher aus Leipzig, Hamburg und Nürnberg begrüßt. 

Dank des Sommerwetters kamen 2018 mehr als 1800 Gäste – ein Rekord. Nicht jeder Sommer lief so super. Die Polands haben den Anspruch, ihren Musikern das vertraglich vereinbarte Honorar zu zahlen, egal, ob 200 oder 20 Besucher kommen. „Musiker sind schließlich keine Bettler“, sagt Poland. Gerade in den Anfangsjahren habe man ab und an allerdings auch Miese gemacht. „Das haben dann auch unsere Kinder gespürt, wenn wir nicht in den Urlaub fahren konnten.“

Heute sind die Kinder erwachsen. Markus und Alexander leben mit ihren Familien im Vorderhaus des Hofes, wo zurzeit auch Tochter Sophie mit ihrem Sohn wohnt. Sie hat diese Woche Konzert-Flyer ausgetragen. Markus Poland ist Landwirt und sorgt für die kulinarische Betreuung der Hofkonzerte. Alexander hat Musikwissenschaften und Veranstaltungsmanagement studiert und arbeitet als Musiklehrer an der Neustrelitzer Nehru-Schule, der ehemaligen Schule, an der auch Christoph Poland unterrichtete. Dass alle Kinder als Erwachsene nach Klein Trebbow zurückgekehrt sind, „ist für uns wunderbar“, sagt Gabriele Poland. Zumal die Familie auf dem Mehrgenerationenhof gemeinsam lebt.

Natürlich freuen sich Polands senior aber auch, dass die Nachfolge der Organisation der Hofkonzerte gesichert ist, sodass in den kommenden Jahren das eine oder andere weitere Jubiläum gefeiert werden kann.

 

Das Programm bis zum 7. September: hof-konzerte.de

Gabriele und Christoph Poland sitzen auf einer Bank.
Frank Wilhelm, Redakteur beim Nordkurier-Magazin Zuhause.

Verfasser

Fotos: Gabriele Poland